Bei uns erleben Sie Bergbau im ursprünglichen Zustand. Mit einer Seilfahrtsanlage gelangt man bis in 100 m Tiefe in das Innere des Sauberges.

An Originalschauplätzen versetzen wir Sie in Leben und Arbeit der Bergleute in verschiedenen Epochen. Erfahrene Bergführer erzählen von der 750-jährigen Geschichte des Zinn- und Silberbergbaues und lassen Sie das Fluidum eines intakten Erzbergwerkes erleben.

Moderner Bergbau mit funktionsfähigen Bergbaugeräten und die einfache Technik im Altbergbau gehören zu den Themen der Bergwerksführung. Aber Vorsicht! Wer alles gesehen haben will, muß mindestens zwei- oder dreimal zu uns kommen. Unsere Einrichung ist leider nicht rollstuhlgerecht.

Impressionen aus der Untertagewelt:

Erlebnisführungen (2,5 h): Di- So: 10.00 und 14.00 Uhr

Mindestalter: 10 Jahre


Touristikführungen (1,5 h):
Sa, So, Feiertag und Schulferien: 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Mindestalter: 6 Jahre

Schließtage: Montag, außer an Feiertagen und in den Schulferien sowie 24.12., 25.12., 31.12. und 1.1.

Temperatur in 100 m Tiefe: 8°C

Eintrittspreise

Erlebnisführung: Erwachsene 17,00 €; Schüler 11,00 €
 
Enviacard: Erwachsene 15,00 €; Schüler 10,00 €
   
Touristikführung: Erwachsene 11,00 €; Schüler 7,00 €
   
Erzgebirgscard: Eintritt frei in Besucherbergwerk und Museum
Gruppenführungen zu geologischen und historischen Themen allgemeiner Art auch außerhalb der angegebenen Zeiten möglich. Außerdem bieten wir Sonderführungen mit "Extras", Mettenschichten mit Bergmannsvesper und Konzertveranstaltungen. Gruppenführungen werden auch in englischer Sprache mit Tonträger geboten.

In unserem Museum sehen sie eine einmalige Lagerstättensammlung mit über 1000 Mineralstufen, Funktionsmodelle und Fundstücke aus dem mittelalterlichen Bergbau.

Öffnungszeiten: Di-So 10.00 bis 16.00 Uhr
Schließtage: Montag, außer an Feiertagen und in den Schulferien sowie 24.12., 25.12., 31.12. und 1.1.
Verkauf von Mineralien, Fachliteratur und Bergbausouvenirs!
Eintrittspreise: Erwachsene 3,00 €; Schüler 2,00 €

Inhalt der Führungen

Für Teilnehmer der Bergwerksführungen ist der Besuch des Museums vor oder nach der Führung im Eintrittspreis enthalten.

Erlebnisführung

Mit der Seilfahrtsanlage geht es bis in 100 m Tiefe. Während des etwa 1,5 km langen Rundganges durch das Besucherbergwerk werden die Bergbaugeschichte, die Geologie der Lagerstätte, die Bergbautechnologie sowie die Aufbereitung und Verhüttung der Erze erläutert. Zu den besonderen Erlebnissen gehören die Befahrung von Altbergbau, eine Fahrt mit der Grubenbahn und die Demonstration von Bergbaugeräten.
Ausrüstung: Overall, Gummistiefel, Schutzhelm, Geleucht

Touristikführung

Mit der Seilfahrtsanlage geht es bis in 100 m Tiefe. Die Fahrt in Panoramawagen der Grubenbahn führt zu typischen Schauorten des Ehrenfriedersdorfer Bergbaues. Festes Schuhwerk und warme, strapazierfähige Bekleidung sind notwendig.
Ausrüstung: Schutzhelm, Schutzumhang

"Der Ehrenfriedersdorfer Zinnerzbergbau"

Gemeinsam mit dem Regionalfernsehen wurde ein Dokumentarfilm zum Ehrenfriedersdorfer Zinnerzbergbau anhand von historischen Bildern und Filmdokumenten im Zusammenspiel mit den musealen Einrichtungen und Sachzeugen des Besucherbergwerkes und des Mineralogischen Museums produziert.
Während der Befahrung des Steigers werden der Aufbau des Bergwerkes und wichtige Bergbautechnologien anschaulich vermittelt und der Weg des Erzes bis zum metallischen Zinn sowie dessen Anwendung verfolgt. Die Pflege der bergmännischen Traditionen und der Erhalt des Besucherbergwerkes sind ebenso ein Thema, wie die Vision einer Wiederaufnahme des Bergbaues in Ehrenfriedersdorf.
Der Film im DVD-Format hat eine Länge von 29 Minuten und kostet 11,90 € (ohne Versand).  

Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm:

 

Neue Attraktion: Wiedergeburt der "Ehrenfriedersdorfer Radpumpe" nach 445 Jahren

Am Heinzenschacht auf dem Tiefen Sauberger Stolln wurde ein nach historischen Vorlagen rekonstruiertes Wasserrad in Betrieb genommen. Das Wasserrad mit einem Durchmesser von knapp 4 Metern dreht sich in einer originalen Radkammer. Das ursprünglich hier eingebaute Wasserrad diente um das Jahr 1563 zum Antrieb einer Pumpe zur Hebung von Grubenwasser. Die auch als "Ehrenfriedersdorfer Radpumpe" bezeichnete Pumpe, erfunden vermutlich um 1540 von hiesigen Kunstmeistern, wurde bereits von Georgius Agricola in seinem Hauptwerk "De re metallica" 1555 beschrieben und bildlich dargestellt. Historiker bezeichnen die Erfindung der Radpumpe als den wichtigsten Beitrag des erzgebirgischen Bergbaus zur Technikentwicklung im ausgehenden Mittelalter. Das Prinzip der Pumpe war im Bergbau der ganzen Welt bis in das 19. Jahrhundert hinein dominierend.

Servicequalität wird nicht dem Zufall überlassen

Am 19.01.05 erfolgte durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit für das Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf die offizielle Zertifizierung mit dem Gütesiegel "Servicequalität Sachsen".

Während Qualität und Qualitätssicherung heute in der Industrie feste undnotwendige Bestandteile bei der Organisation von betrieblichen Abläufen sind, gab es in der Dienstleistungsbranche bisher nur wenige Möglichkeiten zum Einstieg in ein professionelles Qualitätsmanagement. Die Schulungs- und Zertifizierungsinitiative "Servicequalität Sachsen" will diesen Mangel beseitigen. Sie eröffnet kleinen und mittelständigen Betrieben im Tourismusbereich die Möglichkeit zur systematischen Sicherung und Verbesserung der eigenen Dienstleistungsqualität. Die Initiative ist ein vom Landestourismusverband Sachsen e. V. getragenes Projekt und wird vom Freistaat Sachsen gefördert.

Als erstes Besucherbergwerk und erstes Museum in Sachsen gehört die Ehrenfriedersdorfer Einrichtung damit zu den Unternehmen in der Tourismusbranche, die die Qualität bei der Kundenbetreuung nicht dem Zufall überlassen wollen. Dabei steht das Erkennen und die Erfüllung der Erwartungen der Besucher im Vordergrund. Alle Mitarbeiter sehen sich als ein Team und tragen gemeinsam zu einem erstklassigen Service bei.

"Route der Industriekultur" erreicht das Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf

Sachsens Industriekultur soll künftig stärker touristisch erschlossen werden. In einer Broschüre und im Internet wirbt die "Route der Industriekultur" für zahlreiche Denkmale. Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH hat dafür im Auftrag des Sächsischen Wirtschaftsministeriums 51 Zeugen des Industriezeitalters bis 1945 zusammengetragen. Äußeres Kennzeichen dafür ist eine Plakette, die allen Einrichtungen zur Verfügung gestellt wird.

Die hohe Wertschätzung, bei der Route der Industriekultur dabei zu sein, ist für die Zinngrube Auszeichnung und Verpflichtung zugleich. Für das Mitarbeiter-Team liegen die Schwerpunkte in der Weiterentwicklung der musealen Einrichtung als Bestandteil des "Sächsischen Industriemuseums" und in der stetigen Verbesserung der Betreuung der Besucher.

Neue gastronomische Einrichtung am Besucherbergwerk

Sauberg Klause
Inh. Constance Brosell
D-09427 Ehrenfriedersdorf
Am Sauberg 1 A
Tel. 037341 493964
post@sau-berg.de
www.sau-berg.de

Das Team vom "Sauberg Klause" erwartet Sie in neu eingerichteten Räumen mit einem anspruchsvollen Angebot.

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 11.00 - 20.00 Uhr oder nach vorheriger Reservierung
Mittagessen mit täglich wechselnden Angeboten
Kaffee- und Teespezialitäten, hausgebackene Kuchen
kleine Snacks & große Speisen für Wanderer und "neue Bergmänner"

Wenn Sie Ihre Eintrittskarte vom Besucherbergwerk oder vom Mineralogischen Museum vom gleichen Tag vorlegen, erhalten Sie einen Bonus von einmalig 0,50 € auf Ihre Rechnung! Pro Person ist jeweils eine Eintrittskarte anrechenbar.

Besuchen Sie für weitere Informationen die Homepage vom "Sauberg Klause"

Unsere Anschrift:

Zinngrube Ehrenfriedersdorf
Besucherbergwerk
Am Sauberg 1
09427 Ehrenfriedersdorf

Telefon/Fax: 037341/2557; Fax: 037341/50159

Wenn Sie sich anmelden wollen oder fragen haben:
EMail an Besucherbergwerk Zinngrube

Zweckverband Sächsisches Industriemuseum

Zinngrube Ehrenfriedersdorf, Besucherbergwerk & Mineralogisches Museum GmbH - Geschäftsführer Matthias Kreibich - Am Sauberg 1 - 09427 Ehrenfriedersdorf - Tel.: 037341 2557 - Fax: 037341 50159 - e-mail: zinngrube-ehrenfriedersdorf@t-online.de - Amtsgericht Chemnitz, HRB 17241 - Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 176810243I